Mini Q*Bert Cabinet: Ready for T-Molding
Juli 23rd, 2011 von kellenmeister

Es wurde gefräst!

, , , ,

Mini Q*Bert Cabinet: Mr.Rotato Part II
Februar 16th, 2011 von kellenmeister

Hab die Konstruktion an zwei Metallwinkel (pfui!) mal ins Cab verfrachtet. Ist zwar knapp, aber passt.
Ein vorläufiges Video gibts auf YT:

 

…und noch ein paar Bildchen!

, , ,

Mini Q*Bert Cabinet: Domo arigato Mr.Rotato
Februar 13th, 2011 von kellenmeister

So! Nach der Winterpause geht es nun endlich mal weiter. :-)

Es steht an: Die Monitordrehung! (Das wohl interessanteste an dem Projekt)

Als erstes wurde der “Monitor-Teller” ausgefräst.

 

Danach die restliche Konstruktion fertig gestellt. Mit Worten kann man den Vorgang eh schlecht beschreiben. Also guckt euch einfach die Bilder an.
Diese “drehbare Montageplatte” war ein Zufallsfund im Baumarkt und liegt bei den Möbelrollen. Keine Ahnung wie die sich genau Schimpfen.

 

Tadaaa! Fertig ist die Drehscheibe.
Nun muss nur noch den Monitor samt Steuerungsplatine usw. befestigt werden.

Wie das ausssieht seht ihr nun. Den Drehvorgang sieht man natürlich nicht so gut auf den Bildern. :-)

, , ,

Mini Q*Bert Cabinet: Control Panel / Bedienpult
Oktober 3rd, 2010 von kellenmeister

Ich war mir lange nicht sicher, ob es nun ein 2 oder 3 Button Setup werden soll.
Welche Games benötigen denn nun drei Buttons und welche kommen mit nur zwei aus?
Abhilfe bot da ROMLister mit welchem man, mittels diversen Filtern, eigene ROM Listen für Mame erstellen kann. Ein durchaus praktisches Tool.
Ergebnis: Ein drei Button Setup! Damit deckt man wirklich den Großteil der Arcade Games ab.

Auf dem ersten Bild sieht man auch schon das Finale Layout des Control Panel. Links oben der 1 Player Start Button (eventuell Beleuchtet), mittig der Stick und rechts daneben die drei Aktionstasten.
Unter dem Panel befinden sich noch 2 kleine Buttons (Seimitsu PS-14-DN) für die Steuerung des Frontend.

P.S. Die Flasche auf dem Bild dient wieder als Maßstab. :-)

, , , ,

Mini Q*Bert Cabinet: Coindoor / pièce de monnaie
September 3rd, 2010 von kellenmeister

Münzprüfer, Münzeinwurf oder Groschengrab. Feststand, diesmal wird auf jeden Fall einer eingebaut.
Ab nun werden sich die beiden Automaten auch immer mehr unterscheiden.
Mein Augenmerk wird weiter auf dem Q*Bert liegen, während mein Arbeitskollege eher an etwas “Universelles” weiterarbeitet.
Aber nun zum Fortschritt.

Q*Bert

Ich hab mich für die Kombination aus Münztüre und einen Münzeinwurf aus Guss vom Arcadeshop entschieden. Die Montage ist wirklich Easy. In die Frontplatte hab ich einfach den passenden Ausschnitt gesägt und die Kassentüre samt Münzprüfer verschraubt.
Rasgekommen ist folgendes. Das Coinschild lässt sich übrigens ganz einfach Austauschen.

 

“Uni” Cab

Mein Arbeitskollege wollte unbedingt einen elektronischen Münzprüfer haben. Also fiel die Wahl auf einen Münzkomparator vom Arcadeshop.
Diesmal aber nicht mit Kassentüre sondern einer richtigen Fronttüre. Somit kommt man noch ne Ecke einfach an das Innenleben als wie bei meiner Variante.

 

@Jochen
Hier mal meine geliebte Akku Handkreissäge. RYOBI 12V Lithium Akku-Innenausbausäge

, , ,

Mini Q*Bert Cabinet: The Roof
August 5th, 2010 von kellenmeister

Das Dach besteht aus 2 Teilen, einem Ober- und Unterteil. Im Gegensatz zum Bubble Bobble war es diesmal aber schwieriger, da ich wie beim Original die richtigen Winkel einhalten wollte

Oberteil

Zum Glück hab ich von Mutti zu Weihnachten eine Akku Handkreissäge von Ryobi geschenkt bekommen. Damit kann man schön für die Stoßkanten den passenden Winkel sägen. Diesen hab vorher mit nem alten Schul-Geodreieck ausgemessen.
Dabei hab ich mich echt blöd angestellt. Hat dann aber doch noch geklappt. *g*

 

Unterteil

Für die Boxen, die im Unterteil befestigt sind, hatte ich diesmal keine Lust wieder stundenlang im Netz nach Mini Lautsprechergitter zu suchen. Deswegen wurden an dessen Stelle einfach viele viele kleine Löcher gebohrt. Dank einer Standbohrmaschine war das aber kein Problem.
Das Unterteil wird nur von 4 Magneten gehalten. Innendrinn war es einfach zu eng um es genau wie das Oberteil zu befestigen. Ist aber ziemlich stabil, da die Boxen nicht die Welt wiegen.
Zieht euch die Bilder rein!

, ,

Mini Q*Bert Cabinet: Arcadeshop Lieferung
Juli 28th, 2010 von kellenmeister

Vor ein paar Tagen erreichten mich auch die ersten Arcadeparts.
Einen Großteil der Bestellung wurde freundlicherweise vom Arcadeshop gesponsert.
Dafür nochmal vielen lieben Dank!

Hier die Teileliste:

1x LS-55-01 (Seimitsu)
1x LS-56 (Seimitsu)
1x Montageplatte VF, Seimitsu
—————————————
3x Pushbutton SL, weiß
3x Pushbutton SL, schwarz
4x Seimitsu PS-14-DN, schwarz
1x 1P Start Button
—————————————
1x Münzeinwurf, Guss, 1 EUR
1x Münzschalter
1x Münztür 250×220
1x Rundschloss, 7-Pins, 27 mm
1x Münzkomparator
4x Platinenfüße

, , ,

Mini Q*Bert Cabinet: Base & Back Board
Juli 1st, 2010 von kellenmeister

Weiter gehts mit dem Boden und der Rückwand. Ist eigentlich nix aufregendes.
Ich hab halt wieder meine heiss geliebten Magnete für die Rückwand genommen. :-)

, ,

Mini Q*Bert Cabinet
Juni 28th, 2010 von kellenmeister

Es wird mal wieder Zeit für ein neues Projekt und da mein Arbeitskollege auch ein grosser Fan der Mini Cabs ist, wird diesmal zu zweit gewerkelt.
Auf jeden Fall soll das neue Cab kleiner werden als der Mini Bubble Bobble. Dafür haben wir uns schon vor einiger Zeit bei Ebay zwei 10,4″ TFTs geschossen. Wir hätten es zwar gerne noch kleiner gehabt, aber nach unten hin werden die TFTs leider immer teurer.

Nach ein paar Überlegungen standen die ersten Eckdaten fest:

  • 10,4″TFT
  • Q*Bert Cab Design (zumindestens bei mir)
  • Monitor Drehbar (mechanisch,elektrisch?!)
  • Münzprüfer
  • Mame PC

Lange Rede kurzer Sinn. Holz kaufen, Kreis- und Stichsäge angeworfen und los gehts.
Als erstes haben wir den Bauplan auf das MDF übertragen und ein Seitenteil als “Prototyp” ausgesägt. Anhand dessen haben wir die anderen drei Seitenteile mit Hilfe eines Bündigfräsers für die Oberfräse ausgefräst. Dafür muss man die Teile mit der Stich- oder Kreissäge nur ungefähr aussägen und mit der Oberfräse den restlichen “Überstand” wegfräsen. Damit kann man vollkommen identische Kopien seines Prototyps erstellen.
P.S. Fräsen ohne Absaugvorrichtung macht vieeeeeel Staub!

, ,

Neulich bei RetroGames e.V. – Karlsruhe 05.06.2010
Juni 9th, 2010 von kellenmeister

Die Zeit war reif für einen erneuten Besuch bei RetroGames e.V. in Karlsruhe. Mein letzter ist mittlerweile auch schon über 1 1/2 Jahre her.

Diesmal stand der Besuch ganz im Zeichen der Retro Snippets. Scorp.ius vom Circuit-Board war diesmal mit von der Partie und hat wieder gefilmt und interviewt was das Zeug hält. Lasst euch einfach überraschen.

Es hat auf jeden Fall wieder riesig Spass gemacht und ich hab mich sehr gefreut wieder vor Ort sein zu dürfen. Die Kollegen von den RetroGames e.V. sind echt Knorke. Macht weiter so Jungs!

Für mich gabs diesmal zwei Highlights. Zum einen der Tron Automat (richtig geil) und zum anderen, dass ich den Juno First Highscore geknackt hab. Naja ich muss zugeben, dass dieser nicht sonderlich hoch war, aber viellecht ist das auch der Anfang eines langjährigen Battles. Würde mir jedenfalls Spass machen, den beim nächsten mal wieder knacken zu müssen.
Als Preisgeld gabs ein Freigetränk :-).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier noch weitere Bilder vom Abend:

« Previous Entries

RSS Feed